Ugandabesuch

Die “kalte Jahreszeit” bietet sich hervorragend an, um sich in warmen Gefilden aufzuhalten. Uganda liegt am Äquator und kann somit stets mit gutem Wetter punkten.
Es wurde höchste Zeit, einmal wieder unsere Schule in Entebbe zu besuchen und zu schauen, wie die Projektmittel der letzten Jahre umgesetzt worden sind und welche neuen Herausforderungen sich ergeben. Da unsere Ladenhüterin Gabi mit eigenen Augen sehen sollte, für welches Schulprojekt sie Tag für Tag den Uganda-Laden aufschließt, ist sie mit acht weiteren Vereinsmitgliedern in die afrikanische Sonne geflogen. Für zehn Tage wurden im Februar neben der Victorian High School Entebbe (VHSE) ugandische Parnter und Freunde besucht. So konnten in Ansprachen vor der St. Marks-Gemeinde über den Stand der VHSE und der Arbeit des Schulvereins informiert, das Malayaka House, sowie die Early Learning School besucht und mit derzeitig geförderten Schülern gesprochen werden. Doch der eigentliche Fokus lag auf der VHSE.
Die Schule befindet sich von Außen in einem sehr ansehnlichen, im Inneren jedoch in einem renovierungsbedürftigen Zustand. Schulbänke und -tische müssen erneuert und Wände gestrichen werden. Zudem wurde schnell deutlich, dass die Räumlichkeiten der Schule für über 250 Schüler deutlich zu klein sind. So wurde mit der Schuladministration besprochen, dass der Fokus ab 2020 darauf liegen sollte, Geld für den Bau des neuen Schulgebäudes zu organisieren. Dafür sollen zukünftige Ersparnisse der Schule aber auch die Einnahmen des Uganda-Ladens genutzt werden.
Mit dem Besuch der Schule konnten neue Impulse gesetzt werden, um unsere Partner in Uganda zu unterstützen. Neue Patenschaften werden gesucht. Zu Beginn des Jahres erwirtschaftete Gelder des Schulvereins (1.000 €) wurden für die Anschaffung von Schul-PCs investiert, da der Unterricht digitaler gestaltet werden soll. Zudem erstellen Vereinsmitglieder eine neue Homepage für die VHSE.

Kommentieren